Johannesschule Erkrath

     
     
 

Erkrath, 20.05.2020

 

Fragen und Antworten

 

Liebe Eltern der Johannesschule,

Es erreichten uns einige Fragen, die wir Ihnen nach den vielen intensiven Vorbereitungen auf die Wiederaufnahme des Unterrichts in den verschiedenen Klassen nun gerne – soweit möglich - beantworten.

Frage: Wie möchte die Johannesschule in Zukunft den Bildungsstand der Kinder prüfen? Wie unterstützt die Schule in Zukunft die Eltern beim Homeschooling?

Von Anfang der Schulschließungen an sowie in der nun teilweisen Öffnung der Schulen war und ist es uns ein Anliegen, die Kinder unserer Schule bestmöglich in den anstehenden Themen zu fördern und dabei eine größtmögliche Chancengleichheit zu wahren. Deshalb war uns zunächst eine Sicherung und Vertiefung bereits gelernter Unterrichtsstoffe wichtig. Hier erhielten die Kinder Aufgaben zum Wiederholen und Vertiefen in Schulbüchern, Arbeitsheften und Arbeitsblättern.

Im Bereich Homeschooling wird der Einsatz von PC, Internet, Erklärvideos…weitgehend im differenzierenden Bereich eingesetzt. Damit können zusätzliche Angebote von den Kindern aufgegriffen und ausgeführt werden. Diese gehören nicht zum Pflichtbereich, da nicht allen Schüler*innen der Zugang zum Internet möglich ist. Internet wird auch häufig benutzt, um den Kontakt zu den Kindern zu bewahren und damit die Lernfreude zu erhalten.

In den letzten Wochen haben wir unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln eine schrittweise Öffnung der Schulen ermöglichen können. Dadurch kommen nun alle Kinder in einem rollierenden System in die Schule. Dort können Fragen bzgl. des Unterrichtsstoffes geklärt und neue Lerninhalte vermittelt werden. Besonders wichtig erscheint uns, dass auch der persönliche Kontakt zur Klassenlehrerin/zum Klassenlehrer wieder intensiviert werden kann. Diese Phasen des Präsenzunterrichts finden im Wechsel mit den bereits bekannten Phasen des Homeschooling statt.

Weitere Fragen nach der Bewertung der Lernangebote und der Basis für ein Schulzeugnis sind nun auch weitgehend seitens der Regierung geklärt worden.

Als Grundlage für ein Berichts- oder /und Notenzeugnis am Ende des Schuljahres sind die Leistungen des gesamten Schuljahres - besonders die des ersten Halbjahres - heranzuziehen. Damit keine Benachteiligungen entstehen, sollen zunächst alle Kinder in das nächsthöhere Schuljahr versetzt werden. Danach soll im ersten Halbjahr des kommenden Schuljahres überprüft werden, ob die Kinder in dieser Klassenstufe erfolgreich mitarbeiten können. Entsprechend sollen die Eltern beraten werden.

Eltern, die große Bedenken bzgl. der Leistungen Ihres Kindes haben, können mit den Lehrkräften Kontakt aufnehmen und ggf. über einen freiwilligen Rücktritt eine Klasse wiederholen lassen. Dies erfolgt in Absprache mit den Lehrer*innen und der Schulleitung.

Die Elternsprechtage werden nur im Bedarfsfall und nach Absprache mit den Klassenlehrer*innen in der Regel telefonisch stattfinden.

Selbstverständlich bleibt die Notbetreuung für die Kinder, deren Eltern oder ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig sind/ist, bestehen. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn sich bei Ihnen der Bedarf hierfür in der nächsten Zeit ergibt. Ansonsten erreichen Sie uns von Montag bis Donnerstag telefonisch, per Mail oder Fax zwischen 7.30 - 11.30 Uhr.

Nach vorheriger frühzeitiger Anmeldung und Rücksprache mit der OGS wird es im Rahmen der Notbetreuung oder der nach Präsenzunterricht stattfindenden Betreuung wieder eine offizielle Mittagsverpflegung durch die Schule geben.

 

Liebe Eltern, noch ein Anliegen von unserer Seite:

Viele Kinder halten sich schon gut an die Hygiene- und Abstandsregeln.

Trotzdem fällt es auch immer wieder schwer, genügend Abstand zu halten, die Nies- und Hustenetikette zu beachten oder am Platz zu bleiben und andere nicht bei der Arbeit zu stören. Bitte erinnern Sie Ihre Kinder vor einem Präsenztag in der Schule oder ab und zu vor einem Tag in der Notbetreuung an die Regeln, die wir Ihnen in unseren letzten Briefen mitgeteilt haben.

Von großer Bedeutung ist es genauso, dass Sie Ihre Kinder bei Präsenz- oder Notbetreuungstagen pünktlich und von der richtigen Seite sowie mit Mund- und Nasenschutz zur Schule kommen lassen und ebenso wieder abholen.

So hoffen wir, auch die nächsten Wochen bis zu den Sommerferien erfolgreich weiterarbeiten zu können.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern weiterhin Geduld, vor allem Gesundheit und nun ein schönes langes Wochenende!

Regina Bergermann und das Team der Johannesschule

 
     
 

 

11.05.2020

Liebe Eltern,

nachdem nun am vergangenen Wochenende etliche Schulen, Lehrer- und Elternverbände gegen die starre Regelung des jahrgangsbezogenen rollierenden Systems vorgegangen sind, hat die Landesregierung nun doch am heutigen Tage offiziell zugestimmt, dass beide Gruppen einer Klasse an zwei aufeinander folgenden Tagen von der eigenen Klassenleitung beschult werden dürfen.

Da dies von Anfang an unser bevorzugtes Konzept gewesen wäre, haben wir uns heute in enger Absprache mit der Schulpflegschaftsvorsitzenden dazu entschieden, ab dem kommenden Freitag (15.05.2020) das bevorzugte Konzept umzusetzen.

Bis Donnerstag, den 14.05.2020, erscheinen die Kinder wie geplant:

 

· Dienstag, 12.05.2020: Jahrgang 3

· Mittwoch, 13.05.2020: Jahrgang 2

· Donnerstag, 14.05.2020: Jahrgang 1

 

Die sprunghaften Entscheidungen der Landesregierung versetzen uns in erneutes Erstaunen und vor die Aufgabe, die Präsenzunterrichtstage der Lerngruppen bis zu den Sommerferien neu zu organisieren.

Sie erhalten von der Klassenleitung Ihres Kindes zeitnah in einem separaten Schreiben eine Auflistung der Schultage, an denen Ihr Kind zum Präsenzunterricht erscheinen muss.

Wir bitten um Ihr Verständnis für diese kurzfristigen und erneuten Terminänderungen.

Auch wir sind von der aktuellen und sich stetig ändernden Situation nicht angetan, hoffen jedoch, dass wir nun endlich mit unserem Konzept ab Freitag, dem 15.05.2020, die bestmögliche Lösung für alle – und vor allem für Ihre Kinder – gefunden haben, um die Zeit bis zu den Sommerferien so angenehm und sinnstiftend wie möglich zu gestalten.

 

Ihr Team der Johannesschule Erkrath

 
 
 

 

 

08.05.2020

 

Liebe Eltern,

 

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, soll ein „rollierendes System“ dafür sorgen, dass allen Kindern die Möglichkeit gegeben wird, noch vor den Sommerferien am Präsenzunterricht teilzunehmen.

Am gestrigen Tage haben wir unter Hochdruck mit Rücksprache der Schulaufsicht und der Schulleitungen Erkraths ein vollständiges individuelles Konzept für den Präsenzunterricht bis zu den Sommerferien für unsere Schule entwickelt. Kurz nach Fertigstellung am späten Nachmittag wurde dieses durch die Veröffentlichung der Handreichung seitens der Regierung erneut gekippt.

Daher mussten wir heute erneut beginnen, ein für uns passendes Schulkonzept zu entwickeln. Leider ist es uns unter diesen Vorgaben nun definitiv nicht mehr möglich, dass beide Teilgruppen einer Klasse von ihrer/m KlassenlehrerIn unterrichtet werden. Dies bedauern wir alle sehr, allerdings müssen wir uns hier an die Vorgaben der Regierung halten.

Das Unterrichtskonzept gewährleistet allen Teilgruppen 7 Präsenzunterrichtstage bis zu den Sommerferien. Alle Ausflüge, Feste, Ganztagskonferenzen, Lehrerausflug, etc. entfallen bis zu den Sommerferien. Die Terminliste wird noch aktualisiert und Ihnen zeitnah per E-Mail zugesandt.

Die Klassen 1 und 2 haben vier Präsenzunterrichtsstunden pro Einheit.

Die Klassen 3 und 4 haben fünf Präsenzunterrichtsstunden pro Einheit.

 

Klassen 1 und 2

 

Stunden

Gruppe 1

Gruppe 2

Stunde

08:00 - 08:45 Uhr

08:45 - 09:30 Uhr

Stunde

08.45 - 09.30 Uhr

09:30 - 10:15 Uhr

Stunde

10.15 - 11.00 Uhr

11:00 - 11:45 Uhr

Stunde

11:00 - 11:45 Uhr

11:45 - 12:30 Uhr

 

 

Klassen 3 und 4

 

Stunden

Gruppe 1

Gruppe 2

Stunde

08:00 - 08:45 Uhr

08:45 - 09:30 Uhr

Stunde

08.45 - 09.30 Uhr

09:30 - 10:15 Uhr

Stunde

10.15 - 11.00 Uhr

11:00 - 11:45 Uhr

Stunde

11:00 - 11:45 Uhr

11:45 - 12:30 Uhr

Stunde

11:55 - 12:40 Uhr

12:40 - 13:25 Uhr

 

 

Um für Sie einen bestmöglichen Überblick bis zu den Sommerferien zu gewährleisten, an welchen Tagen Ihr Kind am Präsenzunterricht teilnimmt, haben wir Ihnen eine separate Tabelle erstellt, der Sie die jeweiligen Wochentage/Daten und den verpflichtend zu nutzenden Eingang entnehmen können. Es war uns ein Anliegen, den verschiedenen Jahrgängen möglichst einen Wochentag zuzuteilen, um Sie als Eltern in Ihrer weiteren Planung etwas zu entlasten. Aufgrund der Feiertage war dies leider nicht immer möglich.

Sollte Ihr Kind an einem Tag keinen Präsenzunterricht haben, findet für die Kinder, die Anspruch auf die Notbetreuung haben, diese wie gewohnt statt.

 

Informationen zum Ablauf an Präsenzunterrichtstagen

Die Lehrkräfte teilen ihre Klassen in zwei Lerngruppen ein, da sich nur eine bestimmte Anzahl von Kindern gleichzeitig im Klassenraum aufhalten darf.

In einer externen Auflistung erhalten Sie die Information darüber, in welcher Lerngruppe Ihr Kind sein wird. Die Lerngruppen werden zeitversetzt beschult, um Begegnungen und Überschneidungen möglichst zu vermeiden. Auch erhalten Ihre Kinder weiterhin eine genaue Vorgabe über den verpflichtend zu nutzenden Ein-/Ausgang zur Johannesschule sowie zur Nutzung der Sanitäranlagen.

Wir bitten Sie, dass Ihre Kinder 15 Minuten vor Unterrichtsbeginn der jeweiligen Lerngruppe in der Schule erscheinen. Bei Ankunft an der Schule stellen sich die Kinder vor den zugewiesenen Toilettenräumen an den Abstandsmarkierungen auf. Dort müssen sich Ihre Kinder unter Aufsicht die Hände waschen und werden anschließend in Ihrem Unterrichtsraum in Empfang genommen. Die Plätze in den Klassenräumen sind mit den Namen der Kinder beschriftet und dürfen nicht gewechselt werden. Zwischen den einzelnen Plätzen wurde ein ausreichender Sicherheitsabstand von 1,5 m gewährleistet.

Jedes Kind muss beim Eintritt in die Schule eine Mund-Nasen-Schutz-Maske tragen. Diese darf abgenommen werden, wenn sich das Kind auf seinem Platz in der Lerngruppe befindet, also im Klassenraum.

Ihre Kinder werden schwerpunktmäßig in den Kernfächern Mathematik, Deutsch und Sachunterricht unterrichtet.

Bitte achten Sie darauf, die entsprechenden Materialien Ihrem Kind immer vollständig mitzugeben. Ein Austausch/Ausleihen von Materialien unter den Kindern ist ausgeschlossen. Auch durch die Lehrkräfte dürfen keine Stifte etc. verliehen werden.

Nach Unterrichtsschluss verlassen die Kinder zügig und einzeln den Klassenraum und das Schulgelände auf dem vorgegebenen Weg. Sollten Sie Ihr Kind abholen, warten Sie bitte vor dem Schulgebäude und lassen entsprechend Abstand zu anderen Eltern.

Ausnahme besteht bei den Kindern, die die Notbetreuung/OGS in Anspruch nehmen. Bitte geben Sie diesbezüglich der OGS/Betreuung rechtzeitig Bescheid, ob Sie an Präsenztagen die gemeinsame Nachmittagsbetreuung in der OGS in Anspruch nehmen müssen, da auch hier große Personal- und Raumnot besteht.

Nur gesunde Kinder dürfen zum Unterricht erscheinen. Sollte vor Ort durch die Fachkräfte festgestellt werden, dass ein Kind Krankheitssymptome aufweist, werden wir Sie sofort kontaktieren, um das Kind abzuholen.

Bei Heuschnupfen oder anderen Allergien, die eventuell Erkältungssymptome zeigen, bitten wir Sie, uns schriftlich zu informieren, damit wir dies berücksichtigen.

Sofern Ihr Kind oder ein im Haushalt lebendes Mitglied zur Risikogruppe zählt, kann es vom Unterricht befreit werden. Legen Sie uns dazu ein entsprechendes Attest des Arztes vor.

Besprechen Sie bitte mit Ihrem Kind den geschilderten Ablauf, sowie die Hygienemaßnahmen. Die letzten zwei Tage haben gezeigt, dass selbst zwei Unterrichtsstunden für die Viertklässler eine Herausforderung darstellen, die neuen Hygienemaßnahmen konsequent einzuhalten.

Unser Hygienekonzept finden Sie zeitnah auf unserer Homepage.

Wir freuen uns sehr, Ihre Kinder in der nächsten Woche wiederzusehen und hoffen, dass wir trotz der Umstände noch ein paar schöne letzte gemeinsame Schultage verbringen werden.

 

Falls Sie noch Rückfragen haben sollten, wenden Sie sich jederzeit an die Schulleitung.

 

 

Herzliche Grüße

 

R. Bergermann und das Team der Johannesschule


 

 

 
 

30.04.2020

Liebe Eltern der Johannesschule,

 

mit diesem Brief möchten wir Sie über den aktuellen Stand und zur schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts informieren und unsere bisherigen Planungen erläutern.

 

Schrittweise Wiederaufnahme des Unterrichts

Der Wortlaut des Ministeriums ist, dass die Grundschulen – sollte die weitere Entwicklung es zulassen – schrittweise ab dem 07.05.2020 beginnend für die Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahres wieder öffnen.

Dies geschieht unter besonderen Hygienemaßnahmen zum Infektionsschutz. Die Gesundheit unserer Schülerinnen und Schüler sowie aller am Schulleben beteiligter Personen hat für unser Vorgehen diesbezüglich oberste Priorität. Daher haben wir uns als Team der Johannesschule zunächst für die Entwicklung eines Minimalplans entschieden, um mit aller Vorsicht und Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen einen neuen Unterrichtsalltag zu gestalten. Trotz aller Bemühungen unsererseits um einen maximalen Schutz vor Ansteckung, kann jedoch – wie wir leider alle wissen – keine 100%-ige Garantie gegeben werden, die anstehende Zeit in der Schule infektionsfrei zu verbringen.

Darum möchten wir Sie im Folgenden über unsere vorläufigen Hygienemaßnahmen in Kenntnis setzen.

 

Um das Schulgelände zu betreten und zu verlassen, wird den Klassen jeweils ein Ein- und Ausgang (Hölderlinstraße oder Kirchplatz) zugesprochen.

Jede Klasse wird in zwei feste Lerngruppen eingeteilt, erhält eine zugewiesene Lehrkraft sowie einen Klassenraum. Darüber hinaus sehen die Räume eine namentlich festgesetzte Sitzordnung vor, die den Mindestabstand von 1,5m einhält.

An unserer Schule wird ab Wiederaufnahmebeginn probehalber eine Mund- und Nasenschutzpflicht eingeführt. Diese gilt auf allen Zuwegen zum jeweiligen Klassenraum. Innerhalb der Klasse dürfen die Schülerinnen und Schüler ihren Schutz ablegen. Für das Verlassen des Schulgeländes ist der Mund- und Nasenschutz wieder aufzusetzen.

Der Minimalplan der ersten Tage sieht pro Tag zwei Unterrichtsstunden in den Kernfächern Mathematik und Deutsch vor. In den ersten Schulstunden steht selbstverständlich das Besprechen und Erlernen der Hygienemaßnahmen sowie die Wichtigkeit der Einhaltung im Fokus der Unterrichtszeit.

 

Während der ersten Unterrichtstage werden die Lehrkräfte das Verhalten unserer Schülerinnen und Schüler in Bezug auf die Einhaltung der Hygienemaßnahmen beobachten. Auf dieser Grundlage wird das weitere Vorgehen unserer Schule geplant und weiter ausgebaut, immer unter der Prämisse „Gesundheit hat oberste Priorität“.

Die vierten Schuljahre werden in einem separaten Schreiben über die jeweilige Lerngruppeneinteilung, Zeitplanung sowie den genauen Ablauf in Kürze informiert.

 

Notbetreuung

Auch die Kinder, die sich in der Notbetreuung befinden, sind – wie bislang von der Landesregierung vorgeschrieben – einer Gruppe von maximal 5 Kindern zugewiesen, bekommen einen zugeteilten Raum mit festem Sitzplatz sowie möglichst konstante Ansprechpartner. Die Mund-Nasen-Schutzmaßnamen gelten für die Kinder der Notbetreuung wie oben dargestellt. Ihnen stehen bis auf weiteres beide Ein- und Ausgänge zu Verfügung. Um einen Andrang zu vermeiden, bitten wir darum, Ihr Kind wenn möglich erst ab 8 Uhr zur Notbetreuung zu bringen.

 

Lernen auf Distanz

Für alle Klassenstufen wird neben der Öffnung das Lernen auf Distanz weitergeführt. Vor dem Hintergrund der Chancengleichheit werden die Klassenlehrer/innen die Kinder weiterhin mit Lernaufgaben versorgen. Digitale Lernangebote beschränken sich auf ergänzende und optionale Hilfsangebote und stellen eine Freiwilligkeit in der Bearbeitung dar. Abzuholende Lernmaterialien werden weiterhin am Schuleingang „Hölderlinstraße“ in der Zeit von 08.00 bis 15.00 Uhr für Sie bereitliegen. Den Erhalt zeichnen Sie bitte in der jeweiligen Klassenliste ab.

 

Bedingungen für die Teilnahme am Präsenzunterricht (und Notbetreuung)

Für eine Teilnahme am Präsenzunterricht (oder an der Notbetreuung) muss Ihr Kind vollständig gesund sein. Bei Krankheitssymptomen sind wir verpflichtet, Ihr Kind sofort abholen zu lassen. Bei Allergien ist eine schriftliche Information seitens der Eltern vorzulegen. Auch die konsequente Einhaltung der beschriebenen Hygienemaßnahmen ist maßgebend für die Teilnahme am Unterricht. Schülerinnen und Schüler mit Vorerkrankungen können nach Rücksprache mit der Schulleitung vom Präsenzunterricht befreit werden.

 

Weitere Informationen

Zu den anstehenden Elternsprechtagen/Zeugnissen können wir derzeit noch keine verbindlichen Aussagen treffen. Wie sie u.a. am heutigen Tag den Medien entnehmen konnten, erhalten wir die notwendigen Informationen zum Schulstart seitens der Landesregierung leider nicht immer frühzeitig und auch nicht immer mit der gewünschten und notwendigen Verbindlichkeit, um vorausschauend und mit Bedacht planen zu können. Hier bitten wir um Ihr Verständnis. Wie wir alle wissen, ist die weitere Entwicklung der Wiederaufnahme des Schulbetriebs noch ungewiss. Wir versichern Ihnen aber, dass wir sobald uns weitere beständige Planungsgrundlagen vorliegen, mit Hochdruck unser weiteres Vorgehen wie auch unser Minimalkonzept entsprechend erweitern und optimieren werden.

 

Ihnen, liebe Eltern, allen ein großer Dank für Ihr Engagement im Heimunterricht. Wir wissen, wie hoch die Belastungen in den Familien sind.

Wir hoffen, dass Sie Ihre Kinder nun mit einem etwas ruhigeren Gefühl zu uns in die Schule schicken können.

 

Ihnen und Ihren Familien weiterhin alles Gute, bleiben Sie gesund.

 

Herzliche Grüße

R. Bergermann und das Team der Johannesschule

 

 

 
 

Erweiterung der Notbetreuung 

Hygienemaßnahmen im Schülerverkehr

 

Erkrath, den 25.04.2020

Liebe Eltern der Johannesschule,

hiermit leite ich Ihnen ein Schreiben des Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft vom 24.04.2020, 21.56 Uhr, in den für uns wichtigen Auszügen weiter. (Bei den kursiv gedruckten Wörtern handelt es sich um Ergänzungen, die den Sinn des Textes erschließen.)

Sehr geehrte Damen und Herren,

 nach dem behutsamen Start und der Wiederaufnahme des Unterrichts (in der weiterführenden Schule) und Schulbetriebs am gestrigen Donnerstag freue ich mich sehr, Ihnen heute mitteilen zu können, dass dieser Start weitgehend reibungslos stattgefunden hat und insgesamt sehr gut gelungen ist. Das zeigen uns vor allem die Rückmeldungen aus den Schulen und Schulaufsichtsbehörden….

Dieser schöne Erfolg ist das Ergebnis der sehr engagierten Arbeit vieler Akteure. Dafür bedanke ich mich bei allen Beteiligten, den Schulleitungen sowie allen Lehrerinnen und Lehrern, den vielen Verantwortlichen auf Seiten der Schulträger sowie bei allen am Schulleben Beteiligten sehr herzlich.

Ich möchte Ihnen mit dieser SchulMail noch ergänzende Hinweise für die kommenden Tage geben: …

II. Notbetreuung

1) Tätigkeitsbereiche

Für den Anspruch auf die Notbetreuung in Schulen gelten seit dem 23. April 2020 erweiterte berufliche Tätigkeitsbereiche. Grundlage bildet die Coronabetreuungsverordnung (CoronaBetrVO), die mit Wirkung vom 27. April 2020 angepasst wird.

https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie

Ein aktualisiertes Formular zum Nachweis des Betreuungsbedarfs für die Eltern ist unter der Rubrik bzw. dem Reiter „Notbetreuung“ zu finden.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

 

2) Alleinerziehende Elternteile

Alleinerziehende Elternteile, die einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder die sich aufgrund einer Schul- oder Hochschulausbildung in einer Abschlussprüfung befinden, haben ab dem 27. April 2020 Anspruch auf die Teilnahme ihres Kindes an der Notbetreuung, sofern eine private Betreuung nicht anderweitig organisiert werden kann. Dies gilt für jede Erwerbstätigkeit des alleinerziehenden Elternteils, unabhängig von der Auflistung der Tätigkeitsfelder, die sich aus der Anlage der CoronaBetrVO ergeben.

3) Notbetreuung an Wochenenden und Feiertagen

… Die Wochenendbetreuung findet ab sofort nicht länger statt. An Feiertagen findet ebenfalls keine Notbetreuung statt.

III. Hygienemaßnahmen im Schülerverkehr (ab dem 04.05.2020 gilt dies auch für unsere 4. Klassen)

Durch die schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebes nutzen Schülerinnen und Schüler seit dieser Woche wieder vermehrt Busse und Bahnen. Um die Ansteckungsgefahr auch auf dem Weg zur Schule so gering wie möglich zu halten, haben das Land, die kommunalen Spitzenverbände und die Branchenverbände Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und Verband Nordrhein-Westfälischer Omnibusunternehmen (NWO) Hinweise und Verhaltensregeln für einen besseren Infektionsschutz im Schülerverkehr erarbeitet. Diese sind auf der Webseite des Verkehrsministeriums abrufbar:

www.vm.nrw.de/presse/pressemitteilungen/Archiv-des-VM-2020/2020_04_22_Hygieneregeln_Schuelerverkehr/20200421-finale-Fassung-Infektionsschutz-Schuelerbefoerderung.pdf

 

Zu ergänzen bleibt noch, dass die beweglichen Ferientage in diesem Schuljahr entfallen. An diesen Tagen finden Notbetreuung und Unterricht statt.

Wie üblich bitten wir Sie, Ihrer Klassenlehrerin / Ihrem Klassenlehrer per Email kurzfristig bekannt zu geben, wenn Sie unsere Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen.

 

Wir wünschen Ihnen trotz dieser unruhigen Zeiten ein schönes Wochenende.

Viele Grüße und bleiben Sie gesund!

Regina Bergermann und das Team der Johannesschule

 

 

 
 
 

Erweiterung der Notbetreuung

Erkrath, den 20.04.2020

Liebe Eltern der Johannesschule,

Unsere Notbetreuung wird ab Donnerstag, den 23.04.2020 auf Kinder Angehöriger weiterer systemrelevanter Berufsgruppen ausgedehnt. Wer nach den neuen Kriterien zusätzlichen Betreuungsbedarf in Anspruch nehmen kann, können Sie der angehängten Liste entnehmen. Zusätzlich ist das Formular angefügt, mit dem Sie sich Ihren Betreuungsbedarf von Ihrem Arbeitgeber bestätigen lassen. Dieses Formular können Sie uns gerne nachreichen.

 

Um eine Ausweitung der Betreuung besser organisieren zu können, melden Sie sich bitte bis Dienstagabend per Email bei den Klassenlehrer*innen.

Ansonsten erreichen Sie uns von Montag bis Donnerstag telefonisch, per Mail oder Fax zwischen 7.30 - 11.30 Uhr.

 

Viele Grüße und – bleiben Sie gesund!

 

Regina Bergermann und das Team der Johannesschule

 

 

 
 
     
 

Verlängerung der Schulschließungen

Erkrath, den 16.04.2020

Liebe Eltern der Johannesschule,

mit der Ansprache der Bundeskanzlerin und des Ministerpräsidenten von NRW des gestrigen Tages wissen wir, dass die getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie zum Beginn der kommenden Woche nur sehr eingeschränkt gelockert werden. Das bedeutet, dass auch die Schließung der Grundschulen noch mindestens bis zum 4. Mai verlängert wird. In welcher Form der Schulbetrieb dann wieder aufgenommen werden kann, wird in den nächsten zwei Wochen erarbeitet werden. Im Augenblick gehen wir davon aus, dass wir zunächst mit den 4. Klassen starten werden. Für die kommenden Wochen erhalten Ihre Kinder von ihren Klassenlehrer*innen wieder Aufgaben, die sie im „Homeschooling“ bearbeiten werden. Die Klassenlehrer*innen werden sich in den nächsten Tagen mit Ihnen in Verbindung setzen, um Sie über die neuen Unterrichtsinhalte und Sprechstundenzeiten zu informieren. Die geplanten Elternsprechtage werden zunächst nicht in der gewohnten Form durchgeführt werden. Auch diesbezüglich erhalten Sie Informationen durch die Lehrkräfte.

Uns ist sehr bewusst, dass die Verlängerung der Schulschließung und im Anschluss daran die schrittweise Öffnung der Schule für Sie und auch für Ihre Kinder eine Herausforderung darstellt. Viele Kinder haben dem Beginn ihres gewohnten Alltags sehr entgegengefiebert. Daher benötigen sie besonders jetzt Ihre liebevolle Unterstützung. Bitte wenden Sie sich auch an uns, das Schulleitungsteam oder Ihre Klassenlehrer*innen, wenn Sie hier entsprechend Gesprächsbedarf haben. Wir versuchen Sie bestmöglich zu unterstützen.

Selbstverständlich bleibt die Notbetreuung für die Kinder, deren Eltern oder ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig sind/ist, bestehen. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn sich bei Ihnen der Bedarf hierfür in der nächsten Zeit ergibt. Sollte es Ihnen bereits bekannt sein, melden Sie sich bitte bis kommenden Sonntag per Email an die Klassenlehrer*innen. Ansonsten erreichen Sie uns von Montag bis Donnerstag telefonisch, per Mail oder Fax zwischen 7.30-11.30h.

Nach Rücksprache mit der OGS wird es im Rahmen der Notbetreuung weiter keine offizielle Mittagsverpflegung durch die Schule geben. Bitte sorgen Sie als Eltern dafür, dass Ihr Kind auch eine Mittagsmahlzeit mit in die Schule bringt.

Sobald wir weitere Kenntnisse bezüglich der Wiederaufnahme des Unterrichts haben, werden wir Sie zeitnah informieren.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern weiterhin viel Kraft, Geduld und vor allem Gesundheit!

 

Regina Bergermann und das Team der Johannesschule

 

 

 
     
 

Erkrath, 02.04.2020

Liebe Eltern der Johannesschule,

zunächst einmal möchten wir Ihnen danken, dass Sie fortlaufend das Team der Johannesschule durch Ihren Einsatz zu Hause unterstützen.


Wir hoffen selbstverständlich, dass Sie gesund sind und dies bleiben, sodass wir möglichst zeitnah wieder gemeinsam in der Johannesschule mit Ihren Kindern lernen können.

Bis dahin möchten wir Ihnen drei Angebote ans Herz legen, die Ihren bzw. den Alltag Ihrer Kinder eventuell etwas auffrischen können.

Zum einen wäre dies der Trommelzauber. Ein Projekt, bei dem Kinder animiert werden, mitzutrommeln oder zuzuhören. Aus Erfahrung wissen wir, dass dies den Kindern großen Spaß bereitet.

Weiterhin ist die Sportstunde der Basketballmannschaft ALBA Berlin zu nennen, die in kurzen Clips den Kindern ein wenig Sport ins Wohnzimmer bringen wollen.

Zum Schluss möchten wir Sie noch auf ein Angebot von PIKAS aufmerksam machen, in welchem Sie Tipps und Anregungen für das Fach Mathematik erhalten.

Durch die nachstehenden Links gelangen Sie direkt auf die Seiten der Angebote.

 

Trommelzauber oder  Trommelzauber - Youtube-Kanal

 

Grundschulsport mit ALBA Berlin

 

Elterntipps Mathematik zu Hause

 

Viel Spaß beim Stöbern wünscht

das Team der Johannesschule Erkrath

 

 
     
   

Erkrath, 20.03.20

 

Liebe Eltern der Johannesschule,

 

wie Sie sicherlich bereits den öffentlichen Medien entnehmen konnten, hat sich die Sachlage für die Notbetreuung der Kinder zu Montag, dem 23.03.20 geändert. Bitte entnehmen Sie die weiteren Informationen dem nachstehenden Link.

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200320/index.html

Die notwendigen Antragsformulare finden Sie ebenfalls über den Link. Bei Bedarf können Sie diese aber auch am Montag zu den gewohnten Zeiten im Sekretariat der Schule abholen.

Sollten Sie aufgrund der Änderung die Notbetreuung für Ihr Kind in Anspruch nehmen wollen, teilen Sie dies bitte schon einmal vorab der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer Ihres Kindes bis Sonntag per E-Mail mit.

Wir hoffen, Sie und Ihre Familien sind bei bester Gesundheit und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Das Team der Johannesschule

 
     
   
 
Erkrath, 13.03.2020
 
Liebe Eltern,
 
das Schulministerium NRW hat als Maßnahme zur Eindämmung der schnellen Verbreitung
des Corona-Virus mit Wirkung von Montag, 16.03.2020, verfügt, dass alle Schulen in
Nordrhein-Westfalen bis zu den Osterferien geschlossen bleiben. Dies gilt auch für
OGS und Betreuung.
Damit Sie Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können Sie
bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung Ihre Kinder zur Schule
schicken. Die Johannesschule stellt an diesen beiden Tagen während der üblichen
Unterrichtszeit eine Betreuung sicher – dies gilt auch für OGS und Betreuung.
Für Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen – insbesondere im
Gesundheitswesen – arbeiten, hält die Schule eine Betreuungsmöglichkeit für die
Zeit bis zu den Osterferien bereit.
In diesem Fall möchte ich Sie bitten, sich direkt am Montag telefonisch mit uns in
Verbindung zu setzen. Telefon-Nr. 0211 24 56 84
 
Ab Mittwoch, 18.03.2020, ist die Schule geschlossen!
 
Weitere Informationen seitens des Ministeriums, wie es sich nach den Osterferien
mit der Beschulung verhält, werden wir so schnell wie möglich an Sie weitergeben.
Ansonsten können Sie sich im Internet auf folgenden Seiten direkt informieren:
 
Informationen des Schulministeriums: www.schulministerium.nrw.de
 
Informationen des Kreises Mettmann/Gesundheitsamt: www.kreis-mettmann.de
 
Informationen des Schulträgers/Stadt Erkrath: www.erkrath.de
 
Bei allen drei genannten Seiten finden Sie direkt auf der Startseite einen Link bzw.
Hinweise zur Thematik Corona-Virus.
 
Vorsorglich haben Ihre Kinder bereits alle Arbeitsmaterialien aus der Schule
mitgenommen. Die Klassenlehrer/innen werden sich mit zu erledigenden Aufgaben
über die Ihnen bekannten Kommunikationswege an Sie wenden.
 
Viele Grüße
Regina Bergermann und das Team der Johannesschule
 
 
 
     
       
       



Copyright © johannesschule-erkrath.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.