Johannesschule Erkrath

 

Was ich mag an der Johannesschule

 

Ich war ein Jahr lang auf der Johannesschule. Davor war ich 3 Jahre lang auf einer anderen Schule gewesen. Ich wollte zu der Johannesschule, weil in der anderen Schule waren die Kinder nicht nett. Als ich zur Johannesschule gekommen bin, habe ich viele neue, nette Freunde gefunden.

Ich freue mich schon auf die neue Schule, in die ich nach der 4.Klasse gehe. Ich kenne schon meine Lehrerin und einen Lehrer. Aber ich bin auch traurig, dass ich die alte Schule verlassen muss. In der Johannesschule habe ich schon viel Erfahrung gesammelt, z.B. war ich im Naturschutzzentrum Bruchhausen, habe einen Ausflug in die Jugendherberge gemacht, Karneval gefeiert, Adventsfeier, Besuch vom Nicolaus, und noch viel mehr. Aber jetzt kommen wir zum Schluss. Dann gehe ich in die neue Schule, ich habe aber auch ein bisschen Angst, dass die anderen Kinder böse sind, ob mich jemand überhaupt mag? Ob die Lehrerin und der Lehrer nett ist? Aber ich muss mir keine Sorgen machen, ich habe zum Glück Freunde, die mitkommen, die mir helfen die Probleme zu lösen. Die mir helfen, wenn jemand mich mobbt, wir helfen uns dann natürlich gegenseitig mit den Hausaufgaben und Aufgaben die wir in der Schule machen müssen. Ich hoffe am meisten, dass ich so wenig Probleme habe wie möglich.

 

Philipp, Klasse 4a

 

 
     

 

 

Abschlussfahrt der Klasse 4a

Die Klasse4a war eine Nacht in einer Jugendherberge. Ich habe mir mit meinen 5 Euro eine Fanta und eine Cola gekauft. Später als es Abend war, kamen alle Eltern zu unserem Grillabend. Danach spielte ich noch mit anderen Kindern Fußball.

Als es dunkel wurde, machten wir eine Nachtwanderung. Langsam wurden meine Beine schwach und wir gingen zurück. Als wir schon schlafen gehen mussten, aßen wir noch heimlich Chips. Danach redeten wir noch ein bisschen. Dann kam unser Lehrer und sagte wir müssen die Lichter in unseren Zimmern ausmachen, weil einer schlafen wollte.

Am Morgen aßen wir unser Frühstück und spielten draußen. Ich spielte eins zwei drei mit der ganzen Klasse. Ich musste auch manchmal fangen. Aber ich war trotzdem zufrieden. Um 10:00Uhr kamen unsere Eltern und holten uns ab. Auf dem Weg nach Hause erzählte ich über mein Erlebnis.

Von Philipp, Klasse 4a

 
     

 

 

Der Ausflug nach Bruchhausen

Als erstes haben wir auf einen Schulbus gewartet. Als wir angekommen sind, hat uns eine Frau erklärt, wie Frösche als Kaulquappen aufwachsen. Die Frösche legen mindestens 4000 Eier, damit wenigsten ein paar überleben. Dann sind wir zu einem großen Teich gegangen. Wir hatten ein Sieb, einen Pinsel und eine Schale. Wir hatten auch eine Liste mit Fotos von Tieren, damit wir wussten, was wir gefangen haben. Wir sollten den Pinsel benutzen, um die Tiere in die Schale zu kitzeln. Ich fand mit Pierre eine große Schnecke. Wir hatten etwa 11 Kaulquappen in unserer Schale und ein paar andere Tiere, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Danach haben wir uns von jedem Kind die Tiere angeschaut, die sie gefangen hatten. Manche hatten eine Libellenlarve in ihrer Schale. Das war cool. Die anderen Kinder mussten mit dem Bus fahren, ich durfte nach Hause laufen, weil ich in der Nähe wohne.

von Philipp, Klasse 4a

 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
 

Die Bundesjugendspiele in der Johannisschule

Bei den Bundesjugendspielen war ich beim Ballwurf nicht so gut, in den anderen Disziplinen schon besser. Wir mussten alle 800 m rennen. Ich musste dann auch gegen zwei von meiner Klasse 50m rennen. Der erste war Pierre. Der war mir aber zu schnell, danach musste ich gegen Ernest rennen, weil er keinen Gegner hatte. Wir mussten auch in den Sand springen. Ich bin 3,58m gesprungen. Zum Schluss mussten wir komische Spiele spielen, die sehr witzig waren. Wir mussten versuchen, den Ball auf die andere Seite zu bringen. Der Ball musste mit unseren Beinen festhalten werden. Danach habe ich mit einem Hokeyschläger den Tennisball durch Hütchen geschossen.

 Philipp, Klasse 4a

 

 
     
   

Ich und die ganze Schule waren bei unserem Sportfest. Wir mussten gegeneinander laufen, dann auch noch werfen und auch noch zum Weitsprung. Die dritten und vierten Klassen mussten zwei Runden laufen. Das hat sehr viel Spaß gemacht.

Marlene, Klasse 3b

 

 
     
   

Die 3 und die 4 Klasse mussten einen 800m-Lauf machen. Die ganze Johannesschule musste: Weitwurf,Weitsprung und 50m Lauf. Ich hatte richtig Seitenstiche. Dann musste ich gegen meine Freundin Maria laufen.

Vivien, Klasse 3a

 

 
     
 

Die 3. und 4. Klassen mussten 800m laufen. Ich habe sehr viel geschwitzt. Beim Weitwurf war ich sehr gut. Ich habe bis 30m geworfen und dann noch bis 40m. Das war sehr gut. Beim Lauf war ich fast gut. Mir ging fast der Atem aus, aber es ging. Ich musste gegen Paula antreten.

Steffi, Klasse 3a

 
     
 

Bei den Bundejugendspielen mussten die dritten und die vierten Klassen 800m laufen. Wir mussten auch springen und werfen. Am anstrengendsten war, dass man gegen einen Partner läuft. Zwischendurch haben wir Spiele gespielt.

Eure Alwina, Klasse 4b

 
 
     
     
     
     
     
     
     
     

 




Copyright © johannesschule-erkrath.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok