Johannesschule Erkrath

 "Golem - oder eine Reise die sich lohnt"   
  

„Der Golem ist eine Figur der jüdischen Legende in Böhmen, die aber auch anderswo in Mitteleuropa verbreitet war. Dabei handelt es sich um ein in menschenähnlicher Gestalt aus Lehm gebildetes Wesen, das durch Magie zum Leben erweckt wurde. Der Golem besitzt besondere Kräfte, kann Befehlen folgen, aber nicht sprechen.“ (aus Wikipedea)

 

In Anlehnung an diese Legende entstand im Schuljahr 2010/2011 auf fast magische Weise der Golem der Johannesschule, von den Kindern schlicht „Roswitha“ genannt. Im Rahmen des NRW-Landesprogramms „Kultur und Schule“ haben die Kinder gemeinsam mit dem Künstler Wilfried Gerlach neben kleineren Tonarbeiten eine kindesgroße Tonfigur in Gemeinschaftsarbeit erschaffen, die auf Wunsch der Kinder auch einen kleinen Begleiter in Form eines Hundes mit dem Namen „Jack“ erhielt. „Roswitha“ nahm mit der 50 Jahresfeier der Johannesschule im Juni 2012 ihren festen Platz auf dem Schulgelände der Johannesschule ein.

„Jack“ das liebgewonnene Maskottchen konnte gewinnbringend und unterhaltsam auf der Jahresfeier versteigert werden, um einen Teil der Kosten zur Durchführung weiterer Kunstaktionen zu sichern. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch an die Jugendstiftung Erkrath, die wie bereits in den letzten Jahren die Kunstaktion finanziell unterstützte.

 

  
 

  
  
  
    
  
  
    
  
  
    
  
  
    
  
  
    
  
  
    



Copyright © 2014 - johannesschule-erkrath.de